Ein Bohrmotor wird meist direkt über dem Bohrmeißel in die Bohrgarnitur eingebaut. Er versorgt den Bohrmeißel auf der Sohle mit Antriebsleistung. Der Antrieb wird durch die Spülflüssigkeit erzeugt, die über den Bohrstrang in den Motor gepumpt wird. Die Antriebssektion des Motors (Rotor und Stator) wandelt die durch den Spülungsdurchfluss zugeführte hydraulische Leistung in mechanische Leistung (Drehbewegung) um. Beim Einsatz vom Bohrmotoren wird das Gestänge viel geringer Belastung und Abnutzung ausgesetzt als beim konventionellen Bohrverfahren mit einem rotierenden Bohrstrang (Rotary Bohren). Mit einem abgewinkelten Gehäuse sind Bohrmotoren zudem für Richtbohren entscheidend.

EIN BOHRMOTOR IM ÜBERBLICK:

Gestängeübergang

Bohrmotor und Bohrgestänge werden durch einen Übergang miteinander verbunden.

Sicherheitsfangeinrichtung

Die Sicherheitsfangeinrichtung ermöglicht, Innen-und Außenkomponenten des Bohrmotors aus dem Bohrloch herauszuholen, falls das Gehäuse des Motors im Bohrloch beschädigt wird.

Antriebssektion

Dieses zentrale Element des Bohrmotors besteht aus einem schraubenförmigen Rotor und einem mit Elastomer ausgekleideten Stator, der eine gegenförmige Schraubenkontur ausweist, jedoch eine um einen Gang höhere Gangzahl als der Rotor besitzt. Rotor und Stator bilden eine Vielzahl abgeschlossener Kammern, in die die Spülflüssigkeit hineingepumpt wird. Wenn die Spülung durch die Kammern strömt, lässt sich der Rotor in Drehbewegung versetzen, die als Antriebskraft über die Antriebswelle der Lagerstuhlsektion zum Bohrmeißel übertragen wird.

Gelenkwelle

Die Drehung des Rotors wird auf die Antriebswelle der Lagerstuhlsektion über eine flexible Gelenkwelle übertragen.

Gelenkwellengehäuse (fest eingestellt / verstellbar)

Das Gelenkwellengehaüse ermöglicht es, den Bohrmotor zu knicken und geneigte Bohrlochsektionen steuerbar zu bohren.

Ein verstellbares Gelenkwellengehäuse erlaubt es, den gewünschten Knickwinkel direkt am Bohrplatz einzustellen.

Lagerstuhlsektion

Die Lagerstuhlsektion dient zur Aufnahme von Druck-und Seitenbelastungen, die beim Bohrbetrieb entstehen. Das zentrale Element des Lagerstuhls ist eine Antriebswelle, die die Drehung des Rotors auf den Bohrmeißel überträgt. Die Antriebswelle ist im Lagerstuhl mit verschiedenen Gleit-und Kugellagern fixiert, die mit Spülung geschmiert werden oder abgedichtet und ölgefüllt sind.



DTS BOHRMOTOREN MERKMALE:
- Mehr als 50 Modifikationen mit einer Bandbreite von Durchflussmengen, Gangzahlen, Drehzahlen und-momenten
- Lange Lebensdauer, hohe Leistung und Lenkbarkeit
- Einsatz von hartlegierten Radiallagern und Antriebswellen mit ölgefüllten Kupplungen
- Eine Auswahl von Elastomeren für spezifische Bohranwendungen
- Hochwertige Materialien und API Gewindeverbindungen
- Erstklassige Kundenservice und technische Unterstützung

DTS Bohrmotorenkatalog (auf Englisch) anfragen:
ANFRAGEFORMULAR